Ausbildung
Altenpfleger (m/w/d)

Du interessierst Dich für eine Ausbildung zum Altenpfleger? Perfekt! Hier findest Du jede Menge Infos, warum eine Ausbildung bei advita die richtige Entscheidung ist.

Zu den Ausbildungsplätzen

Von den Besten lernen

advita hat mehr als 2.000 Mitarbeiter und gehört damit zu den größten Anbietern der Branche. advita ist aber nicht nur groß, sondern auch gut. Besonders gut sind wir bei der Ausbildung: Weil jeder Azubi seinen persönlichen Betreuer erhält, weil man bei uns viele Bereiche der Altenpflege kennenlernen kann und nicht zuletzt, weil wir hohe Qualitätsstandards an uns selbst setzen. Nicht umsonst wurden wir 2017 zum Betreiber des Jahres in Deutschland ausgezeichnet.

Zu den Ausbildungsplätzen

Nie mehr lange
einen Job suchen

Es ist kein Geheimnis, aber wir wollen es trotzdem noch einmal erwähnen: Wer in der Pflege arbeitet, braucht sich um einen Arbeitsplatz keine Sorgen machen. Ausgebildete Pflegekräfte sind begehrte Fachkräfte und das wird auch in Zukunft so bleiben.

Zu den Ausbildungsplätzen

Keine Langweile
sondern Abwechslung

Wer die Altenpflege nicht kennt, weiß oft gar nicht, wie vielfältig die Arbeit ist, besonders bei advita. Denn wir bieten unseren Kunden ganz unterschiedliche Angebote, z. B. Tagespflege, Ambulante Tourenpflege, Betreuung und Pflege im Betreuten Wohnen oder Intensivpflege an. Dass sich die Aufgaben für unsere Azubis da unterscheiden, liegt auf der Hand. Uns ist wichtig, dass unsere Azubis verschiedene Aufgaben ausprobieren können. Damit sie die für sich passende Arbeit finden und vor allem, damit die Arbeit nicht langweilig wird.

Zu den Ausbildungsplätzen

Ausbildungsvarianten

Vollzeitausbildung
Altenpfleger (m/w)

  • Dauer: 3 Jahre
  • Start: Sommer
  • Wechsel innerhalb der Ausbildung zu advita ist jederzeit möglich

Nebenberufliche Ausbildung
Altenpfleger (m/w)

  • Dauer: 4 Jahre Verkürzung durch Anrechnung vorheriger Ausbildungen möglich
  • Start: Jederzeit
  • Duales System: Als Pflegekraft Geld verdienen und nebenbei die Ausbildung zur Fachkraft machen
  • Förderung durch die Agentur für Arbeit möglich