advita ist »Betreiber des Jahres 2017«

Die Preisverleihung durch Holger Göpel, Chefredakteur von CAR€ Invest.

Am 30. Mai 2017 wurde advita von den Teilnehmern und Besuchern der Altenheim EXPO zum »Betreiber des Jahres 2017« gewählt. Das advita Journal befragte hierzu unseren Geschäftsführer Dr. Matthias Faensen:

Uli Schuppach:
Herr Dr. Faensen, herzlichen Glückwunsch zu dieser Auszeichnung. Um was für eine Wahl handelt es sich dabei eigentlich?

Dr. Faensen:
Die zweitägige Altenheim EXPO führt als Strategiekongress jedes Jahr Investoren, Planer und Betreiber von zumeist stationären Pflegeeinrichtungen zusammen. Es ist die größte und bedeutendste Veranstaltung dieser Art in Deutschland. Traditionell wählen die Kongressteilnehmer jedes Mal sowohl den Betreiber wie den Investor aus, der sich aus ihrer Sicht »wirtschaftlich erfolgreich,
strategisch überzeugend, innovativ, zukunftsweisend und unternehmerisch vorbildlich« präsentiert hat.

Uli Schuppach:
Wie läuft denn so eine Wahl ab?

Dr. Faensen:
Eine Reihe ausgewiesener Kenner des Pflegemarktes werden gebeten, Unternehmen zu benennen, die den genannten Anspruch möglichst umfassend erfüllen. Eine Experten-Jury wählt dann die drei Betreiber und drei Investoren aus, die am überzeugendsten für diese Kriterien stehen. Diese werden den Kongressteilnehmern der Altenheim EXPO im Rahmen der Award-Session vorgestellt. Dann kommt der spannende Moment: Die fachkundigen Kongressteilnehmer, allesamt Experten des Pflegemarktes, wählten live vor Ort aus dieser Shortlist den Betreiber und den Investor des Jahres.

Uli Schuppach:
Was hat advita richtig gemacht, um diese Experten des Pflegemarktes zu überzeugen?

Dr. Faensen:
Wir haben bereits vor einigen Jahren die Stärken und Schwächen der stationären und ambulanten Versorgungsangebote analysiert und mit dem Konzept des advita Hauses die Konsequenzen daraus gezogen, nämlich die Stärken des Pflegeheims (umfassendes Versorgungsangebot und Sicherheit) mit den Stärken der ambulanten Pflege (Selbstbestimmung im eigenen Haushalt und individuelle Auswahl der gewünschten Leistungen) zu verbinden und die Schwächen des Pflegeheims (fehlende Individualität und Flexibilität bei der Leistungsauswahl) sowie der ambulanten Pflege (Gefahr der Vereinzelung und Vereinsamung, wenn Partner und Familie fehlen) zu vermeiden. Dieses Konzept hat im Laufe der letzten Jahre immer mehr Beachtung und Zustimmung gefunden.

Uli Schuppach:
Auf der Altenheim EXPO sind hauptsächlich Betreiber und Investoren von Pflegeheimen vertreten. Wie erklären Sie sich, dass ausgerechnet dieses Fachpublikum advita, somit einen ambulanten Pflegedienst, ausgezeichnet hat?

Dr. Faensen:
Ich habe bereits auf der Altenheim EXPO 2015 das Konzept des advita Hauses vorgestellt, und auch sonst bei vielen anderen Gelegenheiten. Gerade die stationären Betreiber beschäftigen sich mit Alternativen zum herkömmlichen Pflegeheim und verfolgen aufmerksam, wie advita Pflege und Wohnen im advita Haus zur Zufriedenheit von Bewohnern und Mitarbeitern und dann auch noch wirtschaftlich erfolgreich verbindet.

Am Tag nach der Preisverleihung wird advita Geschäftsführerin Milada Tupová-Faensen zum Konzept des advita Hauses interviewt.

Uli Schuppach:
Warum können auch die Mitarbeiter von advita stolz auf diese Auszeichnung sein?

Dr. Faensen:
Unser Konzept entsprang nicht einem einzelnen Kopf und entstand nicht über Nacht, sondern wurde Schritt für Schritt in den nach und nach entstehenden advita Häusern von den Beschäftigten und den Verantwortlichen entwickelt. Deshalb sind alle advita-Mitarbeiter an der Entstehung und am Erfolg des advita Hauses beteiligt.

Uli Schuppach:
Freut es Ihre Frau und Sie persönlich, dass advita diese Auszeichnung erhält?

Dr. Faensen:
Selbstverständlich. Aber natürlich freuen wir uns für alle Mitarbeiter und Leitungskräfte, die seit vielen Jahren kreativ und verantwortungsvoll dieses Konzept entwickelt und umgesetzt haben. Wir können alle gemeinsam sehr stolz darauf sein.

Uli Schuppach:
Mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld von 5.000 € verbunden. Was haben Sie damit vor?

Dr. Faensen:
Damit sollten wir ein Event für unsere Mitarbeiter als »Dankeschön« gestalten.